Rede von EU-Kommissionspräsident Juncker zur Lage der Union 2017

 

Der Präsident der Europäischen Union Jean-Claude Juncker hat am vergangenen Mittwoch seine Rede zur Lage der Europäischen Union vor dem Europäischen Parlament in Straßburg gehalten. In dieser Rede stellte der Kommissionspräsident seine Prioritäten für die nächsten Jahre vor und erklärte seine Vision der Europäischen Union. „Europa hat wieder Wind in den Segeln“ stellte Juncker fest und appellierte an alle europäischen Akteure gemeinsam die Zukunft der Union zu gestalten. Beim Thema Handel wurde die Aufnahme von Verhandlungen über Handelsabkommen mit Australien und Neuseeland vorgeschlagen. Im wirtschaftlichen Bereich zeigte sich Jean-Claude Juncker schockiert über den absichtlichen Betrug von Kunden durch Konzerne der Automobilindustrie und forderte diese auf, „dies wiedergutzumachen und ihren Kurs zu korrigieren.“ Juncker sprach sich weiterhin für den Euro als einheitliche Währung in der EU aus. Zusätzlich benötige die EU einen europäischen Wirtschafts- und Finanzminister, der Strukturreformen innerhalb der Mitgliedsstaaten fördert. Der EU-Kommissionspräsident betonte hinsichtlich des Themas Migration, dass Europa ein Kontinent der Solidarität bleibe, auf dem verfolgte Personen Schutz finden. Weiterhin sollen alle europäischen Staaten Verantwortung beim Schutz der europäischen Grenzen übernehmen. Jean-Claude Juncker betonte die gemeinsamen Werte innerhalb der Europäischen Union, die von großer Wichtigkeit für die gemeinsame Arbeit in verschiedensten Bereichen der EU sind.

Die gesamte Rede und weitere Informationen finden Sie unter: https://ec.europa.eu/commission/news/president-juncker-delivers-state-union-address-2017-2017-sep-13_de