EU-Kommission legt erste Ideen zur Zukunft Europas vor

Die Europäische Kommission hat am vergangenen Mittwoch ein Weißbuch zur Zukunft Europas vorgelegt. Das Weißbuch zeigt Chancen und Herausforderungen auf, die Europa in den nächsten zehn Jahren bevorstehen könnten. Weiterhin werden fünf Szenarien für die zukünftige Entwicklung der Europäischen Union skizziert. Das erste Szenario heißt „Weiter so wie bisher.“ Dieser Vorschlag bedeutet, dass die Europäische Union sich auf die Umsetzung ihrer Reformagenda konzentriert. Das zweite Szenario trägt den Titel „ Schwerpunkt Binnenmarkt.“ Hierbei würde der Fokus auf dem Binnenmarkt liegen, da die Mitgliedsstaaten in verschiedenen Politikbereichen keine gemeinsame Haltung haben. Das dritte Szenario lautet „Wer mehr will, tut mehr.“ Die EU arbeitet weiter wie bisher, erlaubt aber einzelnen Mitgliedsstaaten, sich zusammentun, um gemeinsam in verschiedenen Politikbereichen (z.B. Verteidigung, innere Sicherheit) gemeinsam voranzukommen. Es würde zu der Bildung von Koalitionen kommen. „Weniger, aber effizienter“ kennzeichnet das vierte Szenario. In ausgewählten Bereichen würden rasche Ergebnisse angestrebt werden, andere Politikbereiche wären Sache der Mitgliedsstaaten. Das fünfte Szenario trägt den Namen „Viel mehr gemeinsames Handeln.“ Die Mitgliedsstaaten teilen mehr Kompetenzen und treffen mehr Entscheidungen gemeinsam, so dass eine schnellere Umsetzung der Entscheidungen möglich wäre. Das Weißbuch ist der Beitrag der Europäischen Kommission zum Gipfel in Rom am 25. März 2017 und zeigt erste Ideen und Vorschläge für die Zukunft Europas, die im weiteren Prozess gemeinsam mit dem Europäischen Parlament und den Mitgliedsstaaten erörtert und ergänzt werden sollen.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://europa.eu/rapid/press-release_IP-17-385_de.htm